Social Entrepreneurship

Entrepreneurship bedeutet Unternehmergeist und ist die Fähigkeit, Ideen in die Tat umzusetzen.

An unserer Schule lief 3 Jahre lang im Rahmen von Social Entrepreneurship das „Youth Start –Projekt“. Es nahmen Schulen aus mehreren EU Ländern teil, die sehr gut miteinander vernetzt waren.

Jedes Kind stärken - ist das Ziel des Youth Start Projektes.

Selbständiges Denken und verantwortungsvolles Handeln sind die Basis für eine lebendige Gesellschaft. Die Wurzeln dafür werden schon in der Kindheit gelegt und können durch Erziehung und Bildung beeinflusst werden. Ziel ist, unsere Kinder für neue Ideen zu begeistern und deren kreative Umsetzung zu fördern. Durch verschiedene Aufgabenfelder werden Themen wie Eigeninitiative, Innovationsfreude, Selbstvertrauen oder Mitbestimmung in der Gesellschaft behandelt.


Mit dem Youth Start Programm, ein praxisorientiertes und ganzheitliches Lernprogramm sollen die Kinder bei der Entfaltung ihrer Potenziale unterstützt werden. Kernstück des Programms sind größere und kleinere Herausforderungen (Challenges).

Im Zentrum der Arbeit mit den Youth Start Entrepreneurial Challenges steht die Vermittlung von Kompetenzen im kognitiven, persönlichen, wirtschaftlichen, ethischen und gesellschaftlichen Bereich. Unternehmerisches Denken und Handeln, Persönlichkeitsentwicklung und soziales Engagement sind Bereiche aus denen die Lernimpulse stammen, die für die Stärkung der Kinder relevant sind.

Mit dem Schuljahr 2019/20 endete das Projekt, die Inhalte werden aber im Lehrplan integriert und an allen Schulen umgesetzt.

 

Die Challenges werden in drei Hauptkategorien eingeteilt:

Hinter jeder Kachel versteckt sich ein Erklärvideo zu der jedeiligen Challenge.

Diese Challenges leiten die Kinder an, unternehmerisch zu denken und zu handeln.

 

 

Diese Challenges stehen für Persönlichkeitsentwicklung. Gelernt wird empathisches und teamfähiges Handeln und der Glaube an sich selbst.

 

Diese Challenges bedeuten ein Training der Sozialkompetenz. Kinder lernen Verantwortung für sich selbst, andere und die Umwelt zu übernehmen.