Interessens- und Begabungsförderung: Expertenarbeit

Begabtenförderung in der Grundschule bedeutet, das Kind in seinen Fähigkeiten herauszufordern mit dem Ziel, seine Selbständigkeit im Denken, Lernen und Problemlösen zu festigen. Dies lässt sich sehr gut mit dem Konzept des entdeckenden Lernens verbinden. Entdeckendes, selbstgesteuertes Lernen im Unterricht bedeutet, dem Schüler bzw. der Schülerin den Lernstoff nicht als ein fertiges Produkt darzubieten, sondern geeignete Lernumwelten zu schaffen, die Kinder dazu anregen sich Wissen an- zueignen. Es geht hierbei nicht vornehmlich um Fachwissen, sondern auch um den Erwerb von Schlüsselqualifikationen wie Selbstdisziplin, Zuverlässigkeit, Lern- und Arbeitstechniken. Selbstgesteuertes Lernen ist auch das Prinzip beim Verfassen von Expertenarbeiten und Themenvorträgen. Demnach planen und organisieren die Schüler und Schülerinnen im Laufe des Projektes ihre Arbeit mehr oder weniger autonom.
Ausgehend von ihren persönlichen Interessen und Stärken vertiefen sich die Schüler und Schülerinnen in einen Themenbereich, beschaffen sich die nötigen Informationen, bereiten sie einprägsam auf und präsentieren die Ergebnisse ihrer Arbeit in einem anschaulichen Vortrag. Die Lehrkraft fungiert dabei als Lernberater/in oder Coach. Sie tritt nicht als Wissensvermittler auf, sondern geht flexibel auf die einzelnen Schüler und Schülerinnen ein, stellt die richtigen Fragen, überlegt, diskutiert und reflektiert gemeinsam mit ihnen, um auf diese Weise den Arbeitsprozess voranzubringen.

Die Umsetzung im Plus-Kurs
Einmal wöchentlich kommen interessierte, motivierte Schüler und Schülerinnen am Nachmittag zusammen, um sich alleine oder mit einem Partner bzw. einer Partnerin ihren Expertenarbeiten oder Themenvorträgen zu widmen.
Dank der kleinen Gruppengröße ist eine intensive Betreuung durch die Lehrkraft gewährleistet, was sich positiv auf die Effektivität des Arbeitsprozesses auswirkt.

Quelle:
http://www.zukunftsschulen-nrw.de/guetesiegel/cms/cms_files/pluskurs_a5771bce.pdf